Fristverlängerung für Altendorf und Ersdorf

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

Die Stadt Meckenheim und bn:t haben im Januar diesen Jahres einen Kooperationsvertrag zum Ausbau des Gigabit-Netzes für Meckenheim geschlossen. Ziel der Vereinbarung ist es bis zum Jahr 2023 allen Haushalten in Meckenheim und den Ortsteilen Gigabit-Anschlüsse (Glasfaser bis ins Haus) zu ermöglichen.

Die Vorvermarktung in den Ortsteilen Altendorf, Ersdorf sowie Lüftelberg ist voll im Gange.

Voraussetzung für die Umsetzung des Projektes ist eine Mindestteilnehmerquote von 40% der betroffenen Haushalte in den jeweiligen Ausbaugebieten. Bei Erreichung der Teilnehmeranzahl wird bn:t den Glasfaserausbau schnellstmöglich umsetzen.

Da leider bis zum heutigen Zeitpunkt, sicherlich auch bedingt durch die derzeitige Ausnahmesituation der Corona-Krise, die erforderliche Quote noch nicht ganz erreicht worden ist, wird nun die Anmeldefrist für die Haushalte in Altendorf und Ersdorf verlängert und zwar bis zum 31.07.2020.

Wir hoffen, dass bis dahin die erforderliche Teilnehmerzahl erreicht wird. Auf absehbare Zeit wird es sonst keine kostengünstige Lösung geben, einen Glasfaseranschluss zu erhalten. Nutzen Sie daher bitte das Angebot! Sprechen Sie auch mit Ihren Freunden, Nachbarn und Bekannten im Ort und geben Sie diese Information weiter.

Mit einem direkten Glasfaserhausanschluss entscheidet sich jeder Haushalt definitiv für das Netz der Zukunft. Immer mehr Inhalte verlagern sich ins Internet und benötigen zukünftig deutlich mehr Bandbreite als wir es heute absehen können. Glasfaser ist die modernste und schnellste Übertragungstechnologie, die es auf dem Markt gibt und ermöglicht Bandbreiten von einem Gigabit und mehr.Dies ist möglich, weil das Glasfaserkabel nicht mehr wie bisher am Bürgersteig oder an einem Verteilerkasten endet, sondern direkt in Ihre Immobilie eingeführt wird. Durch Verlegung einer komplett neuen Infrastruktur auf dem neusten Stand der Technik lassen sich zum Beispiel Filme und Serien ohne Verzögerung und Ruckeln streamen, Social Media Anwendungenin Echtzeit nutzen und Smart Home Anwendungen störungsfrei bedienen.

Und auch Unternehmen,die täglich vielfach datenintensive Dokumente verschicken, Online-Meetings abhalten oder Home-Office Anwendungen nutzen möchten, profitieren von den hohen Bandbreiten des Glasfasernetzes. bn:t als regionaler, kundennaher Netzprovider versorgt die Kunden mit einem umfassenden Rundum-Service: Highspeed-Internet, Rundfunk und Fernsehen in Full-HD sowie telefonieren mit höchster Sprachqualität. Aber nicht nur das, mit einem Glasfaserhausanschluss steigern Sie gleichzeitig auch die Attraktivität und den Wert Ihrer Immobilie.

Bei Interesse an einem Gigabit-Anschluss kontaktieren Sie bitte die kostenlose Info-Hotline der bn:t unter 0800 228 228 5 (Mo-Fr 9-17:30 Uhr) oder senden Sie eine E-Mail an glasfaser-meckenheim@bn-t.de. Ein Vertriebsmitarbeiter der bn:t wird Sie sicherlich gut beraten und alle Ihre Fragen beantworten. Natürlich können Sie auch den bn:t Shop am Neuen Markt 52 in Meckenheim besuchen und sich dort informieren und auch anmelden. Nur so kann auch Ihr Standort frühzeitig in der Planung mitberücksichtigt werden.

Sollten Sie nicht Eigentümer der Immobilie sein und wohnen zur Miete, sprechen Sie Ihren Vermieter an und geben Sie diese Information weiter, da für die Herstellung des Glasfaserhausanschlusses eine vom Eigentümer unterschriebene Grundstückseigentümererklärung erforderlich ist.

Bevor die Baumaßnahmen beginnen, wird im Vorfeld eine gemeinsame vor Ort Begehung mit einem Ingenieur und Bauleiter stattfinden, damit der Glasfaserhausanschluss in Ihrer Immobilie festgelegt werden kann.

Die Stadt Meckenheim und bn:t Blatzheim Networks Telecom GmbH hoffen, dass das Projekt „Glasfaser für Altendorf und Ersdorf“ erfolgreich umgesetzt werden kann und möglichst viele Haushalte von dem neuen schnellen Glasfasernetz profitieren werden.

Bert Spilles
Bürgermeister
Stadt Meckenheim

Günther Blatzheim
Geschäftsführer
bn:t Blatzheim Networks Telecom GmbH

(Anmerkung: Text wurde dem Originalflyer via OCR-Texterkennung entnommen)